Handball: TG Eggenstein vs. TSV Graben

Was ein Tiefschlag, den unsere Landesligaherren am vergangenen Sonntag einstecken mussten. Dabei startete die Partie doch so vielversprechend. Topmotiviert, mit einem Punktgewinn aus dem letzten Heimspiel, starteten unsere Jungs richtig klasse ins Spiel. Bis zur 20. Minute zeigten sie wirklich guten Handball, im Angriff wie in der Abwehr, und ließen die Eggensteiner teilweise sogar richtig „alt“ aussehen. Die Grabener Feldspieler waren voll bei der Sache und wenn mal nicht, dann war Torhüter Benni Reimann zur Stelle und zeigte eine seiner unwiderstehlichen Paraden.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit verloren unsere Jungs dann zwar ein wenig den Faden, mit einem 7-Tore-Rückstand zur Pause war aber noch lange nichts verloren. Dann jedoch begann die zweite Halbzeit – eine Halbzeit, die den mitgereisten Zuschauern wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Beinahe jede Abwehraktion der Grabener wurde bei Nichttorerfolg der Gastgeber aus Eggenstein mit einem 7-Meter Strafwurf und nicht selten auch mit einer 2-Minuten Strafe für einen Grabener Akteur geahndet. Über eine viertel Stunde lang musste man deshalb in Unterzahl spielen. Jeder geneigte Handballfan wird bestätigen können, dass ein taktisch gutes Handballspiel so quasi unmöglich ist. So zogen die Eggensteiner Tor um Tor davon und Graben geriet immer mehr ins Hintertreffen.

Am Ende konnte man auf der Anzeigetafel ein 38:17 ablesen, wobei das Ergebnis letztendlich völlig bedeutungslos ist. Viel lohnenswerter scheint da ein Blick auf den Spielberichtsbogen, auf dem man ablesen kann, dass es 11:4 Zeitstrafen für Graben gab und dabei 6:0 Strafwürfe für Eggenstein. Soll das die Zukunft des modernen Handballsports sein, wenn der Spielberichtsbogen mehr aussagt als das Ergebnis? Diese Frage soll sich doch bitte jeder Leser/jede Leserin einmal selbst beantworten…

Für Graben hielten die Köpfe hoch: B. Reimann (Tor), J. Krasowski (Tor), J. Pfirmann (6), L. Schmidt (1), F. Klonig, S. Melder, M. Herzog (1), M. Geiger (1), M. Arbogast (1), S. Kammerer (1), M. Brecht (2), F. Zinecker, L. Spielmann (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.