Jedermänner Jahresbericht 2014

2014 Jahresbericht TSV Jedermänner

 

Jahresbericht 2014 Abteilung Jedermänner,

Die Abteilung, die aus der Jedermännergruppe und der Jedermänner-Seniorengruppe besteht, hatte im Jahr 2014 auch wieder eine attraktive Mischung aus sportlichen sowie Freizeitaktivitäten zu bieten.

Das Freitagstraining der Jedermännergruppe, mittlerweile kann man von der Jungseniorengruppe sprechen, wurde wie 2013 von Günter Kemm und im 14-täglichen Wechsel von Ulrike Lofink geleitet. In der Sommerpause verabschiedete sich unser langjähriger Trainer Günter in den wohlverdienten Ruhestand, an den Schichttagen unserer Uli sprangen dann Gerhard Sehnke, Bernd Müller und neu Helga Bickel ein, um uns in Bewegung zu halten. Wie man an der Zahl von durchschnittlich 10-16 Sportkameraden sah, hat der Einstieg von Übungsleiterinnen der Gruppe nicht geschadet, es geht jetzt auch etwas gesitteter zu. Aber wir werden ja auch älter und ruhiger, früher wäre das undenkbar gewesen.

Die Jedermänner-Seniorengruppe hält sich mit zwei Trainingseinheiten fit, nämlich dienstagmorgens und freitagabends. Auch hier ist immer eine „vielzählige“ Mannschaft aktiv, die sich sichtbar wohlfühlt, auch danach bei der Geselligkeit in der Hex/Stüble. Diese Stunden werden von den Übungsleitern Herrmann Klonig und Gerd Hartmann gestaltet.

Durch diese Trainerriege und ihre Helfer ist gewährleistet, daß lückenlos verschiedene, den jeweiligen Altersgruppen angepasste Fitnessprogramme angeboten werden können. Vielen Dank an unsere Trainer, aber auch an die „Vertreter“, die bereitwillig im Notfall einspringen, für dieses nicht selbstverständliche Engagement.

Da sich die Aktivitäten der Abteilung nicht nur auf den rein sportlichen Bereich beschränken, hatten wir auch dieses Jahr wieder etliche Veranstaltungen und Unternehmungen vorzuweisen.

Im März fiel leider zum erstenmal terminbedingt unser Familienabend mit den Frauen aus, in diesem Jahr soll er aber wieder wie gewohnt eingeplant werden.

Die Seniorengruppe hatte ihren Familienabend schon im Februar im Vereinslokal zur Hex gefeiert.

Im Mai hatten wir dann wieder das traditionelle Schinkenessen in unserer „Sportplatzhütte“. Der weite Anmarschweg wurde auch wieder von vielen JM und auch JM-Senioren bewältigt.

Beim Strassenfest, das in diesem Jahr in leicht veränderter Form durchgeführt wurde, waren wir mit über 30 Mann im Dauereinsatz, sowohl bei Planung, Vorbereitung und Arbeitseinsätzen.

Nach dem Strassenfest ging es nahtlos weiter mit Planung und Arbeiten zu den neuen Energieanschlüssen der Halle, ausgelöst durch die Strassensanierungen, sowie Toiletten- und Leitungssanierungen, Wasser/Strom/Gas.

Auch der Pächterwechsel in der Gaststätte brachte viele unvorhergesehene Arbeiten mit sich.

Schäden an den E-Installationen müssen im Zuge der Umstellung der Stromzuleitung noch behoben werden.

Es gibt also auch in den kommenden Jahren noch viel zu tun.

Während des „Sommertrainings“ in den Monaten Juli bis September wurden von der JM-Gruppe interessante Radrundfahrten in die Umgebung veranstaltet, die meistens ca. 20 – 30 km lang waren. Die erste Fahrt führte uns nach der Fertigstellung der Bellebrücke an die Belle bei Eggenstein, zur Mündung der alten Alb in den Rhein.

Unser diesjähriger gemeinsamer 3-tägiger Jahresausflug Ende September, führte uns ins mit zwei Kleinbussen eines ortsansässigen Omnibusbetriebs in das Hohenlohegebiet. Da unser langjähriger Busfahrerengel dieses Jahr wegen eines anderen wichtigen Events verhindert war, mussten wir die Chose selber fahren. Der lesenswerte Bericht dazu von unserem Eventautor Alfred Metzger ist auf der Homepage des TSV abgedruckt.

Es war auch diesmal wieder ein gelungener Ausflug, mit der bewährten Mischung aus Bewegung, Information und Unterhaltung. Geplant und geführt wurde dieser Ausflug wieder von unserem Organisationsgespann Karl-Josef Birringer und Falk Mikosch.

Den Jahresabschluss bildete wieder die eintägige Winterwanderung am 30.12. mit der Rekordzahl von 18 wanderlustigen Männern aus beiden Gruppen (Senioren und Nachwuchs), wobei diesmal die Junioren in der Mehrzahl waren. Bei herrlichem Winterwetter mit Schnee konnten wir eine schöne Tour unternehmen, den Bericht dazu gibt es auf der Homepage.

Diese Wanderung habe ich in Ermangelung eines Orgateams auf Anregung unseres Eventautors geplant.

Die Faschingssaison lief in diesem Jahr etwas ruhiger, aber trotzdem mit den bewährten Hilfskräften ab.

Die Seniorengruppe war wieder stark vertreten bei Auf/Abbau und Endreinigung, mit zunehmendem Alter werden diese Tätigkeiten für diese Gruppe aber immer schwieriger, so dass man bald an einen Generationswechsel denken sollte.

Ich möchte mich bei allen Abteilungmitgliedern bedanken, die mich bei der Ausübung meiner Tätigkeit als Abteilungsleiter unterstützt haben; bei den Übungsleitern für ihr Engagement und ihre Zuverlässigkeit; bei allen die bei der Organisation und Durchführung der Freizeitaktivitäten maßgeblich mitgeholfen haben und zu guter letzt bei allen, die ohne Murren die von ihnen abverlangten Arbeitsstunden für die Vereinsveranstaltungen geleistet haben.

Vielen Dank, Edgar Gablenz , Abteilungsleiter

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.