Handball: SG Oberderdingen/Sulzfeld vs. TSV Graben (Herren)

Am vergangenen Sonntag stand für unsere Kreisligaherren die erste große Herausforderung der noch jungen Saison an. Zu Gast bei der SG Oberderdingen/Sulzfeld musste man sich auf eine schwere Aufgabe einstellen, was sich von Anpfiff weg auch wie erwartet herausstellte. Zwei ebenbürtige Mannschaften trafen aufeinander und machten von Beginn an deutlich, dass kein Team dem anderen zurückweichen würde. So entwickelte sich im wahrsten Sinne des Wortes eine Abwehrschlacht, was auch der Blick auf die Anzeigetafel immer wieder bestätigte: Nach 20 gespielten Minuten stand es gerade einmal 6:6. In der bis zur Halbzeit hart aber fair geführten Partie gingen die Akteure dann mit der hauchdünnen Führung der Gastgeber beim Stand von 11:10 in die Kabinen.

Trainer Erden zeigte sich dort äußerst zufrieden mit der, Zitat: „geilen Abwehr“, forderte aber im Angriffsspiel noch mehr Willen und vor allem die nötige Konsequenz im Torabschluss. Nach der Pause wurde die Partie dann insgesamt etwas ruppiger, was die zahlreichen Hinausstellungen auf beiden Seiten zeigte. Allerdings kamen unsere Herren nun etwas besser in der Offensive zur Entfaltung. Über ein 14:14 in Minute 42 arbeitete man sich so bis zur 48. Minute erstmals einen 2-Tore-Vorsprung zum zwischenzeitlichen 16:18 heraus. Leider verpassten es unsere Grabener in der Folge diese Führung weiter auszubauen. Durch etliche einfache Ballverluste und überhastet vorgetragene Konter ließ man die Gastgeber wieder ins Spiel kommen, welche die Partie dann bis zur 54 Minute wieder gedreht hatten und ihrerseits 20:18 vorne lagen. Aber der Wille unseres Teams war ungebrochen, sodass die Partie auf eine dramatische Schlussphase zusteuerte. Anderthalb Minuten vor Ende, beim Stand von 22:21, spielten sich dann wirklich unschöne Szenen ab. Der Torhüter der Gastgeber trat (übrigens nicht das erste Mal) unserem Kapitän Florian Zinecker absichtlich gegen den Kopf, als dieser von der Rechts-Außen-Position zum Wurf eingesprungen war. Leider konnten die Schiris dieses verachtenswerte Foul nicht ahnden, weil sie den Hergang nicht genau gesehen hatten. ‚Zinne‘ musste dann sichtlich angeschlagen das Feld verlassen. Nachdem sich die Situation wieder den Umständen entsprechend beruhigt hatte, konnte Graben noch einmal einen 7-Meter-Strafwurf herausholen, welchen Arved Höfeler sicher verwandelte. Das Spiel endete unentschieden 22:22.

Am Ende kann festgehalten werden, dass das Resultat durchaus dem Spielverlauf entspricht und beide Teams mit dem einen Punkt leben können. Allerdings sollte sich der Handballkreis Bruchsal in einer seiner Sitzungen überlegen, wie man mit solch gelagerten Vergehen, wie in diesem Spiel vorgefallen, in Zukunft umgehen möchte. Absichtliche grobe Fouls haben im Handball nichts zu suchen! Wir wünschen unserem Kapitän ‚Zinne‘ auf diesem Wege gute Genesung und hoffen, dass an seinem Ohr keine bleibende Beeinträchtigungen entstanden sind – unmittelbar nach dem Spiel sah es nicht gut aus um ihn…

Für Graben waren im Einsatz: 
B. Reimann (Tor), D. Fetzner (Tor), J. Pfirmann (1), S. Kammerer (6), L. Schmidt, T. Polzer (3), S. Melder, F. Zinecker (1), A. Höfeler (7), M. herzog (1), F. Klonig, L. Metzger (3), M. Brecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.