Abteilung Lauftreff: Ergebnisse und Bericht zum Asparaguslauf 2016

Ergebnis: Asparaguslauf 2016 – 10km

Ergebnis: Jedermannslauf 2016 – 5km

Die Spargelsaison ist vorbei, es lebe die Spargelsaison! Pünktlich nach dem Ende der Erntezeit des phallusartigen, beliebten Gemüses findet in Graben-Neudorf der Asparagus(Spargel-)Lauf des Lauftreffs des TSV Graben statt. Das ist vielleicht so zu verstehen: Das Stangengewächs verlieh in den Wochen zuvor den Läufer ausreichend Kraft und Energie, um den Lauf zu bestehen. Spargel enthält sechs verschiedene Vitamine, außerdem Proteine. Kurz vor dem Lauf sollte man jedoch keinen Spargel essen, denn er wirkt harntreibend.

Die schnellsten Asparagusläufer in Graben hießen heuer über 10 Kilometer Stefan Meinzer und Simone Raatz. Beim Spargelsprint über 5 Kilometer siegten Gordon Lindermann und Anette-Judith Scholl.

graben_1

5 Kilometer: Grabener vorn

Der 5-km-Lauf ist zu kurz, um die Felder und Wiesen südlich des Örtchen Grabens wirklich zu genießen. Die Distanz wird dennoch gerne angenommen (heuer von 64 Teilnehmern), meist von Einsteigern und solchen, die am selben Wochenende noch mehr vorhaben oder vorhatten. So machte Siegerin Anette-Judith Scholl am Vortag beim Sommerlauf des TV Edingen über 10km mit, bei der sie ihre Altersklasse W50 in 46:44 gewann. In Graben reichte ihr dann der 5er und eine Siegerzeit von 22:40. Zunächst war Vorjahressiegerin Annika Brauch flott gestartet und lief an der Spitze des weiblichen 5km-Feldes. Aber die 17-jährige Fußballerin von der SG Lobbach hatte ihr Pulver zu früh verschossen und musste Scholl passieren lassen. Die neue Siegerin ist übrigens in Graben aufgewachsen und bestritt ihren ersten Volkslauf überhaupt in Graben im Jahre 2010. Inzwischen startet die Mannheimerin für den TSV 05 Rot: „Weil der Verein so nett ist!“. Dritte wurde nach Annika Brauch (23:04) Melanie Zwecker vom Fichtegymnasium Bruhrain in 24:12min.

Mit Gordon Lindermann siegte bei den Männern ein aktuell Einheimischer. Der 31-Jährige, beim Elektromotorhersteller SEW beschäftigte, war ziemlich weit hinten im Feld gestartet, arbeitete sich dann aber nach vorne.

Bis kurz vor der Ziellinie kontrollierte er seine Zeit auf dem Smartphone und das Team der Zeiterfassung von Harald und Theo Baumann aus Maximiliansdorf notierte korrekt eine 19:27min Siegerzeit für ihn. „Die Strecke war heute perfekt“, so Lindermann im Ziel. Nicht weit hinter ihm – nämlich 7 Sekunden später – kam Rolf Bohrer (LSG Karlsruhe) als Zweiter ins Ziel. Der dritte Platz ging auch bei den Männern an das Fichtegymnasium Bruhrain, an Boris Kratz in 19:56min.

graben_2

10 Kilometer: Ein alter Bekannter und ein neuer Streckenrekord

Veranstaltungssprecher Johann Till hatte sich die alten Streckenrekorde auf einem Zettel notiert und vor dem Start dem Läufern auch interessehalber durchgeben: 30:37min von Sven Kühmann 1996 und 35:54min von Heidrun Vetter 1993. Dass es tatsächlich so weit kommen würde, das hatte er nicht erwartet. Zwar stand mit Simone Raatz (ASC Darmstadt) eine schnelle Karlsruherin am Start, aber die 40-Jährige läuft so gut wie nie mit Uhr. Außerdem hatte sie in den letzten Wochen ein anspruchsvolles Trainings- und Wettkampfprogramm absolviert – darunter das Masters EM-Silber Ende Mai in Portugal über 10km. Auch der Lauf in Graben, war „voll aus dem Training heraus“ wie sie berichtete. „So schnell war ich schon lange nicht mehr!“ musste sie nach dem Lauf bekennen, und mit einer Zeit von 35:47 hatte sie einen neuen Streckenrekord aufgestellt. In Portugal gewann sie mit der Mannschaft EM-Gold und die W40-Mannschaft beim ASC in Darmstadt (neuer Deutscher Rekord im letzten Jahr aufgestellt) ist einer der Gründe, warum die Karlsruherin für den hessischen Verein startet (ein anderer ist ganz schnöde der, dass ihr Ehemann Wilfried Raatz dort Trainer ist).

Die Asparaguslauf-Zweite Sylvia Borchers sah die spätere Siegerin nur an der Startlinie:“…direkt nach der Linie war sie sofort weg“, so Borchers, die 42:42min benötigte. Die 50-Jährige hat übrigens den Ruderverein Germersheim (am Rhein, in der Südpfalz) für ihr Rückentraining entdeckt und will die schönste Wassersportart der Welt als Ergänzung zu ihrem Lauftraining nicht mehr missen. Drittschnellste Läuferin war Sabrina Elwert vom Lauftreff Karlsdorf-Neuthard in 45:28min.

Streckenrekord-Neuaufstellerin Raatz hatte sich zu Beginn an zwei (männlichen) Läufern orientiert: Stefan Meinzer (LT TSV Graben) und Raphael Grotti (TV Schriesheim/engelhorn sports team). Kurz nach dem Startschuss war auch Calogero Parisi (Marathon-Team Ketsch) an der Spitze zu sehen gewesen (er wurde Gesamt-Fünfter).

Grotti im typischen schwarz-weiß-gelben engelhorn-Trikot war derjenige, der auf der Strecke ordentlich Tempo machte und zeitweilig mit 20 Metern vor Meinzer führte. Der passionierte Bergläufer Meinzer, schon mehrfacher Sieger in Graben, hatte sich das Rennen jedoch besser eingeteilt und überholte den Führenden. Grotti kam mit dem wechselnden Untergrund nicht gut zurecht. „Das hat mich ein wenig aus dem Konzept gebracht“ bekannte er. Der Schriesheimer schloss zwar wieder leicht auf, doch Meinzer kam schließlich als erster im Ziel auf der Friedrichstaler Straße in Graben an. Grotti wurde in 34:45min Zweiter, 15 Sekunden nach Meinzer. Gegen Ende lief noch Tobias Hoffmann (LG Laacher See) auf Rang 3, für ihn blieb die Uhr bei 35:08min stehen.

Das wievielte Mal Stefan Meinzer den Asparaguslauf in Graben nun gewonnen hatte, wusste er selbst nicht. Der 44-Jährige ist Arzt auf der Intensivstation in einem Krankenhaus in Zürich und kommt gerne in seinen Heimatort, der Familie wegen und um zu laufen. Wann nennt der TSV Graben den Asparaguslauf in „Stefan-Meinzer-Lauf“ um?

„Es geht wieder aufwärts mit dem Asparaguslauf“ konnte Sprecher Johann Till schon verkünden, bevor die letzten Läufer im Ziel waren. Nach der Hitzeschlacht 2015 waren mit über 200 Teilnehmern, 5- und 10km-Lauf zusammengerechnet, bei fast optimalen Laufbedingungen wieder deutlich mehr Läufer als im Vorjahr nach Graben gekommen.

graben_10

Die Altersklassensieger des 28. Asparagus-Lauf Graben, 10km, am 3.7.2016:

Männer:

MHK: 1. Marius Seith (LT TSV Graben) 38:32; M30: 1. Raphael Grotti (engelhorn sports team) 34:45; M40: 1. Stefan Meinzer (LT TSV Graben) 34:30min; M50: 1. Martin Schlindwein (LT Karlsdorf-Neuthard) 38:26; M60: 1. Peter Beil (LSG Karlsruhe) 41:36; M70: 1. Dietrich Peter (Mühlacker) 49:17; M80: 1. Hubertus Böhm (Aeroclub Ludwigshafen) 1:02:30; MJU20: 1. Fabian Schmidt (Premium Pils Nr.1) 50:44.

Frauen:

WHK: 1. Sabrina Eiwert (LT Karlsdorf-Neuthard) 45:28; W30: 1. Jasmin Svarnas (vereinslos) 45:51; W40: 1. Simone Raatz (ASC Darmstadt) 35:47; W50: 1. Sylvia Borchers (vereinslos) 42:42; W80: 1. Erika Krüger (TSV Reichenbach) 1:13:18; WJU20: 1. Nadja Herlan (TSV Graben) 49:49.

Bericht und Fotos von Hannes Blank
http://www.laufreport.de/archiv/0716/graben/graben.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.