Abteilung Lauftreff: Ausflug der Nordic- Walker/-innen in den Kraichgau

Nach unserem gelungenen Ausflug 2015 ins Albtal versprach jeder Teilnehmer  auch 2016 wieder dabei zu sein. Albert, unser Wanderwart, hat diesmal als Ziel „Hildes Besenwirtschaft“ in Großvillars ausgesucht. Am Samstag, den 22.10.2016, um 8.39 Uhr machten sich 12 Nordic Walker/-innen vom Friedrichstaler Bahnhof Nord mit der Straßenbahn auf den Weg in den Kraichgau. In Flehingen begann unsere Wanderung über ca. 5,5 km nach Großvillars. Der zeitweise einsetzende Regen konnte der lustigen Wandergruppe die gute Laune nicht verderben.

Auch „Cooky“, Albert’s Hund war wieder dabei. Es machte richtig Spaß ihm bei seinen rasanten Läufen zuzusehen. Er konnte sich beiderseits der Wanderstrecke so richtig austoben. Nach einer Wanderzeit von gut 1 ½ Stunden, während der sich jeder mit jedem über so manches unterhalten konnte,   vorbei an abgeernteten Maisfeldern und Wiesen, erreichten wir pünktlich zur Mittagszeit unser Lokal. Es war gut, rechtzeitig einzukehren, denn kurze Zeit später war das Lokal proppe voll. Ob Rippchen mit Kraut, Scheuerplatte, Schlachtplatte, Wurstsuppe oder Maultaschen, jeder fand auf der Speisekarte sein Lieblingsgericht. Nach ein oder zwei Gläschen Wein, ein Glas Bier oder Mineralwasser war man richtig gestärkt für den 2.Teil der Wanderung. Zuerst besichtigten 10 Wanderer noch den Ort Großvillars, während 2 es sich gleich im nahen Cafe gemütlich machten.

Nach kurzer Zeit wollten auch die restlichen Wandersleut sich die vorzüglichen Kuchenangebote  und Kaffee nicht entgehen lassen. Nach anfänglicher Orientierungsschwierigkeit fand man schließlich den richtigen Weg nach Gölshausen. Etwas beschwerlich ging es über Felder, Wiesen und Waldwege. Die Stimmung erhellte sich zusehends, als Herbert aus seinem Rucksack 2 Flaschen Sekt hervorzauberte. Die „Herztropfen“ beflügelten jeden für den Rest der Wanderung. In Gölshausen verfehlten wir jedoch den Weg zum Bahnhof.Dies hatte zur Folge, daß wir unsere Bahn um 16.29 Uhr nicht mehr erreichten. Welchen folgenden Zug wir dann besteigen wollten war man sich anfangs nicht einig. Man nahm dann einfach den Bummelzug, um die Kraichgaulandschaft auf der Heimfahrt noch etwas länger geniesen zu können. Nach Umstieg am Durlacher Tor ging es heimwärts nach Friedrichstal. Etwas müde, jedoch guter Laune und zufrieden mit dem Geleisteten, verabschiedete man sich mit dem Wunsch  auf ein baldiges Wiedersehen beim Ausflug zu einem umliegenden Weihnachtsmarkt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.