Abt. RSG: Wie verliefen die etwas anderen Sommerferien bei der Abt. RSG ab? Teil 2

Durch die lange coronabedingte Hallenschließung im Frühjahr 2020, war die Kussmaulhalle über die gesamten Ferien geöffnet. So begann die RSG bereits Anfang August wieder mit dem Training. Zwar war durch die begrenzte Teilnehmerzahl nur ein Training auf mitgebrachten Gymnastikmatten und auf der Stelle möglich, aber man wollte die Beweglichkeit und Körperspannung für die neue Wettkampfsaison aufbauen bzw. nicht verlieren. Vor allem unsere Nachwuchsgymnastinnen waren mit viel Trainingsfleiß dabei und haben sich einiges von den Großen abgeschaut.

Die Gruppe Dance & Fun setzte ihren Wochenendausflug mit dem Programm „rund um Schongau“ fort und besuchte am Samstag Schloss Neuschwanstein. Mittlerweile war auch der Rest der Gruppe eingetroffen, nachdem er sich durch den Freitagsverkehr gequält hatte.

So fuhren wir am Samstagmorgen früh wieder los Richtung Schwangau. Über die Pöllatschlucht wanderten wir hoch zum Schloss, wo für 11 Uhr eine Führung gebucht war. Durch den Aufgang über die Schlucht versuchten wir, dem Touristenstrom aus dem Weg zu gehen. Zwar ließ sich dieser beim Schloss nicht vermeiden, jedoch war bei weitem nicht so viel los wie sonst üblich. In drei Gruppen wurden wir im 5 Minuten Abstand durch das von König Ludwig II. erbauten Schloss durchgeführt.

Danach wanderten wir weiter an der Pöllat entlang zum Berggasthaus Bleckenau, dem ehemaligen Jagdhaus König Ludwigs II. Nach einer Stärkung mit Apfelstrudel und Kaltgetränken ging es wieder zurück zum Auto. Vom Besuch der Marienbrücke mit einmaligem Blick auf Schloss Neuschwanstein haben wir Abstand genommen, da uns die Menschenmassen sowie die 45 Minuten Wartezeit dann doch zu lang waren. Trotz Corona ist und bleibt das Schloss ein Besuchermagnet – wenn man es gesehen hat, weiß man auch, warum.

Sonntags ging es dann auf die Lech. Bericht folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.