Gruppen

Laufen

Wer will sich uns anschließen?
Neulinge, Wiedereinsteiger und Profis herzlich willkommen!

Charakter eines Lauftreffs:

Ein Lauftreff ist ein lockerer Zusammenschluss von Freizeitläufern. Es wird meist Langstreckenlauf ausgeübt.
Die Teilnehmer eines Lauftreffs betreiben Langstreckenlaufen nur selten als Leistungssport. Sie sind

überwiegend Breitensportler, die zum körperlichen und geistigen Ausgleich laufen. Die Treffen finden wöchentlich oder seltener statt. Sie dienen nicht nur dem Training, sondern auch der Geselligkeit und dem Erfahrungsaustausch, daher laufen die Teilnehmer miteinander in einer oder mehreren Digital ImageGruppen. Wettkampfambitionen („Überholen“) während eines Lauftreffs sind in der Regel verpönt.

Trotz des Freizeitcharakters nehmen die Teilnehmer vieler Lauftreffs an Laufwettbewerben teil. Sie haben jedoch meist weder die Leistungsfähigkeit, noch die Ambitionen, Spitzenplatzierungen zu erreichen. Oft melden sie sich als Mannschaft zu einem Lauf an und reisen gemeinsam zum Wettkampf. Ihre Zusammengehörigkeit drücken einige Lauftreffs durch einheitliche Trikots aus.

Leistungsfähigkeit

Obwohl alle Teilnehmer Breitensportler sind, bestehen doch teilweise erhebliche Leistungsunterschiede. Daher wird das Lauftempo in der Regel vom langsamsten Läufer bestimmt.
Die meisten Freizeitläufer laufen öfter als einmal pro Woche. Daher wird meistens außerhalb des Laufstreffs noch individuell trainiert, dann muss nur auf die eigene Leistungsfähigkeit Rücksicht genommen werden.

LT TSV Graben, Info Gisela Neumüller, Tel. 07255/2398

Organisationsstruktur:

Lauftreffs können an Sportvereinen angegliedert sein. Es besteht jedoch, von Umkleideräumen abgesehen, kein Bedarf an irgendwelchen Sportanlagen. Daher ist die Verbindung zu einem Verein nicht notwendig. Jeder läuft auf „eigene Verantwortung“ jegliche Haftung wird ausgeschlossen.

Walking-/Nordic-Walking

Bewegungsablauf:

Walking ist eine Sportart mit zyklischem Bewegungsablauf. Der rechte Stock hat immer dann Bodenberührung, wenn die linke Ferse aufsetzt, der linke Stock, wenn die rechte Ferse aufsetzt. Die Stöcke werden nah am Körper geführt. Der jeweilige Stock wird schräg nach hinten eingesetzt; der Stockeinsatz sollte immer unterhalb des Körperschwerpunktes, also in der Schrittstellung auf der vertikalen Körperachse erfolgen.nordic
Der Einsatz von Stöcken macht aus Walking ein Training, bei dem zusätzlich die Muskulatur des Oberkörpers beansprucht wird.Nordic Walking ist für ambitionierte Sportler ebenso geeignet wie für untrainierte Menschen. Die Gelenke werden jedoch, entgegen vielen Behauptungen, mehr belastet als beim normalem Spazieren.
Nordic Walking ist eine Ausdauersportart, bei der Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird.
Die Anfänge dieses Sports liegen in den 30er-Jahren. Schon damals wurde im deutschsprachigen Raum unter dem Namen Stockgang oder Stocklauf schnelles Gehen von Langläufern im Sommer und Herbst in das Training integriert, um die Kondition zu verbessern und so schon im Winter in höhere Trainingsintensitäten einzusteigen…

So berichtet Wikipedia.

Auch wir bieten „Mitlaufgelegenheit“ für Walking und Nordic Walking. Eine kleine aber zuverlässige Gruppe um Herbert Kurz trifft sich zu den Walking- /Nordic-Walkingzeiten, um gemeinsam frische Luft und Bewegung zu genießen. Hier ist Einsteigern die Möglichkeit geboten, in geselliger Runde die Laufwege zu erkunden. Ein „Durchhalten“ ist in der Gruppe leichter und macht mehr Spaß.

Info Herbert Kurz, Tel. 07255/5304

Neulinge, Wiedereinsteiger und Profis sind jederzeit herzlich willkommen.